Fr, 27/08/2021, 18:00 Uhr
Echtzeitmusik / Klangkunst / Sound Art

Eröffnung des Monats der zeitgenössischen Musik


Labor Sonor : Translating Spaces

Zusammen mit einem Sommerfest wird der Monat der zeitgenössischen Musik am 27. August bei Labor Sonor: Translating Spaces eröffnet.
Wie beeinflusst der Raum unser Denken, Handeln und Erleben? Was bieten Orte und Räume an, was lassen sie zu, was fordern sie heraus, was verhindern sie? Wie entstehen und verändern sich Räume durch das, was in ihnen und mit ihnen geschieht? Das Festival LABOR SONOR : TRANSLATING SPACES untersucht die Wirkungsmacht des Raums in aktueller experimenteller Musik und Klangkunst.
Die Devise des Festivals lautet: Zwei Mal hören! Das Publikum erhält die Möglichkeit, das gleiche Werk gleichzeitig oder nacheinander in wechselnden Situationen und Räumen zu erleben. An drei Tagen werden neun Arbeiten von Komponistinnen und Installationskünstlerinnen an unterschiedlichen Orten präsentiert. Ein Symposium begleitet und erforscht dabei die Entstehungsprozesse der auf dem Festival uraufgeführten Arbeiten – Künstlerinnen, Wissenschaftlerinnen und Publikum treten dadurch in einen unmittelbaren Dialog.

16–22 ausland
Frank Bretschneider »DREAM LIFE« Installation

16–22 Villa Elisabeth Studio 3
Alex Arteaga »Ein Dispositiv für sehr langsame ästhetische Beobachtung« Klangintervention

16–22 Spätkauf Hutfabrik
Sabine Ercklentz »Gehörgang B für einen beliebigen Ort, Kopfhörer und 2 Ohren« Komposition für Kopfhörer

16–22 Ballhaus Ost 3. Etage
Sabine Ercklentz »Gehörgang A für einen konkreten Ort, Lautsprecher, Transducer und Publikum« Installation

16–22 Ballhaus Ost 4. Etage
Raed Yassin »A Small Leak of an Interior Monologue« Installation

18 Garten der Villa Elisabeth
Eröffnung des Monats der zeitgenössischen Musik

18–22 Villa Elisabeth & Kirche
utrumque (Gerhard Eckel&Ludvig Elblaus) »St. Elisabeth Song cycle« Performance

18–22 Ballhaus Ost Saal
Joanna Bailie »Reverse-side – für doppelte Videoprojektion und Vierkanalton» Video Performance

16–18 Villa Elisabeth Studio 1+2
Symposium


Wissenschaftler*innen:
Matthias Haenisch & Studierende der Musikwissenschaft (HU Berlin) | Katja Heldt | Mathias Maschat | Sarah Mauksch | Julia H. Schröder & Studierende der Audiokommunikation (TU Berlin)
Künstlerische Leitung: Matthias Haenisch, Andrea Neumann
Co-Konzeption: Christian Kesten
Leitung Symposium LABOR DISKURS: Matthias Haenisch
Funded by Hauptstadtkulturfonds Berlin
Sponsors and Partners:
ausland berlin, Austrian Science Fund, Ballhaus Ost, Echoo Konferenz Dolmetschen, field notes, Königlich-Technische Hochschule Stockholm, Kulturbüro Elisabeth, Kunstuniversität Graz, Monat der zeitgenössischen Musik, Technische Universität Berlin, Universität der Künste / Berlin Career College (Sound Studies and Sonic Arts)

https://laborsonor.de/translating-spaces/

  • Villa Elisabeth
  • Invalidenstraße 3, Berlin
  • Bemerkungen zum Ort: ausland berlin | Ballhaus Ost | Friedhofspark Pappelallee | Spätkauf Pappelallee | St. Elisabethkirche | Villa Elisabeth |
  • Barrierefreiheit: Sehbehinderung und Blindheit / motorische Einschränkungen / kognitive Einschränkungen