Silvia Tarozzi & Deborah Walker by Sofi Hemon, Jane in Ether by Tony Elieh
Sa, 14/05/2022, 21:00 Uhr
Konzert

JANE IN ETHER /// SILVIA TAROZZI & DEBORAH WALKER


biegungen im ausland

Jane in Ether

Miako Klein – Blockflöte / Pätzold

Magda Mayas – Klavier

Biliana Voutschkova – Violine, Stimme


Das Anfang 2019 gegründete Berliner Trio besteht aus der Blockflötistin Miako Klein, der Pianistin Magda Mayas und der Geigerin Biliana Voutchkova. Die drei Musikerinnen sind international bekannt für ihre Live-Shows und zahlreiche aufgenommene Werke in den Bereichen Improvisation, zeitgenössische Musik und Performance. Ausgehend von unabhängigen musikalischen Hintergründen, Gattungen und Stilen konzentriert sich das Trio auf die Entwicklung von Echtzeit-Kompositionen, die die dynamischen und klanglichen Möglichkeiten ihrer jeweiligen Instrumente unter Verwendung einzigartiger, unkonventioneller, erweiterter Techniken ausloten. Das Hauptaugenmerk der Gruppe liegt auf der Vielfalt der Klangfarben, die sich aus der Kombination der Instrumente ergeben, wenn sie sich überlappen oder nebeneinander existieren, auf der geduldigen Schaffung von fragilen Texturen, die nur am Rande der Hörbarkeit schweben und spontan die Richtung ändern, um einen dynamischen Raum für dichte Geräuschcluster oder die klangliche Aufhebung von minimalen Klanglandschaften zu schaffen.
http://www.bilianavoutchkova.net/jane-in-ether.html

Silvia Tarozzi & Deborah Walker:
Canti di guerra, di lavoro e d’amore
(songs of war, work and love)
A contemporary re-interpretation of female folksongs of northern Italy

Silvia Tarozzi - Stimme, Violine
Deborah Walker – Stimme, Cello

„Wir arbeiten seit mehreren Jahren an Transkriptionen und Neuinterpretationen traditioneller Volkslieder aus unserer Heimat, der Region Emilia-Romagna in Italien.

Diese Lieder stammen aus den ersten Jahrzehnten des zwanzigsten Jahrhunderts und aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs, aber einige von ihnen haben ältere Wurzeln. Die Melodien und vor allem die Texte haben sich im Laufe der Zeit durch mündliche Überlieferung verändert und an verschiedene soziale, berufliche und historischen Kontexte angepasst. Einer der stärksten Einflüsse für unser Projekt ist das Repertoire der Chöre der Reisfeldarbeiterinnen, der "Mondine", mit ihrer typischen Mehrstimmigkeit und ihrem kraftvollen Gesang.
Die Frauen, die während der Monate der Reisreinigung in Gemeinschaft lebten und arbeiteten, entwickelten ein umfangreiches und vielfältiges Repertoire an Liedern; Die Lieder sind die populären der damaligen Zeit, die jeder kennt, aber es wurden auch neue Strophen und neue Melodien geschaffen, und es entstand ein originelles Repertoire.

In unserer Musik entstehen die Lieder durch Klänge, die weit von der Tradition entfernt sind und in der zeitgenössischen Musik verwurzelt sind: Musikalischen Experimenten, die Dissonanzen mit melodischen Impulsen abwechseln, Bruitismen mit ungreifbaren harmonischen Klängen.

Geige, Cello und Stimme werden zu Elementen einer neuen chorischen Polyphonie, in der sie bestimmte Aspekte des Gesangs oder der Struktur traditioneller Lieder hervorheben. Die menschliche und soziale Geschichte dieser Frauen geht uns sehr nahe: Es sind die Geschichten unserer unserer Großmütter, die zu Hause, auf Dorffesten oder in der Schule weitergegeben und gehört wurden, als Frauen und Männer kamen, um den Kindern ihre Kriegserlebnisse und ihr Leben auf den Feldern zu erzählen und vorzusingen.

Heute, immer weiter entfernt von dieser Zeit und von der Chorarbeit auf den Feldern, wollen wir
eine Erinnerung wachrufen, eine Tradition durch eine persönliche Sprache wiederbeleben. Berührt von der evokativen Kraft dieser Frauenstimmen und der Stärke ihrer Lebenserfahrung in der Gemeinschaft, skizzieren wir ein emotionales Territorium, in dem unsere Beziehung zu den geografischen Koordinaten und der Geschichte der Region Emilia mit anderen Klängen, anderen Orten in Resonanz tritt. Zwischen mündlicher und notierter Musik wird die Tradition neu erfunden und transformiert.“

Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa


Jane in Ether

Miako Klein, Blockflöte / Pätzold
Magda Mayas, Klavier
Biliana Voutschkova, Violine, Stimme

-

Silvia Tarozzi & Deborah Walker

Deborah Walker, Stimme, Cello
Silvia Tarozzi, Stimme, Violine

- A contemporary re-interpretation of female folksongs of northern Italy

https://ausland.berlin/jane-ether-silvia-tarozzi-deborah-walker

  • Bemerkungen zum Datum und Uhrzeit: Tür öffnet 20:30, Konzertbeginn 21:00
  • ausland
  • Lychener Str. 60, Berlin
  • Bemerkungen zum Ort: https://ausland.berlin/ausland-barriereinformationen-und-zuganglichkeit
  • Barrierefreiheit: Sehbehinderung und Blindheit / motorische Einschränkungen / kognitive Einschränkungen
  • Ticketpreis: 9€