Mo, 23/05/2022, 15:00 Uhr
Workshop

THE SPACE BETWEEN VOICE AND GESTURE


Workshop led by Alessandra Eramo

Ausgehend vom Klang und den Bildern, die er erzeugt, ist The Space between Voice and Gesture ein interdisziplinärer Workshop, der eine Erkundung von mündlichen und schriftlichen Phänomenen im Klang vorschlägt, wobei der Schwerpunkt auf der Beziehung zwischen Stimme und Geste liegt. Der Workshop bewegt sich an der Schnittstelle von Klang, Körper und visueller Kunst und hat zum Ziel, die Möglichkeiten der Erweiterung und Transformation von Klang durch kompositorische Praktiken von Stimme, Geste, Feldaufnahmen und Zeichnung zu untersuchen. Darüber hinaus soll der Workshop das Konzept des "Randes" durch Klang- und Performance-Praktiken erforschen und Fragen im Zusammenhang mit "Andersartigkeit", dem persönlichen und kollektiven Klanggedächtnis berühren.

"Stimme ist vergänglich. Wie kann ich die Präsenz meiner Stimme sichtbar machen? 
An jedem stimmlichen Ausdruck sind nicht nur das Zäpfchen und die Stimmbänder beteiligt, sondern auch der vibrierende und gestikulierende Körper in seiner Gesamtheit und Einzigartigkeit. Die Stimme ist unser Körper, unser Gedächtnis und unsere Identität. Die Stimme ist das ursprüngliche menschliche Instrument, sie kann erweitert, transformiert oder symbolisiert werden, die Stimme kann für die Ewigkeit aufgezeichnet werden. Die Stimme wird zur Geste, und sie kann als Zeichnung und grafische Partitur erscheinen. Wie sind die Beziehungen und Spannungen zwischen diesen Medien?" Alessandra Eramo

In der heutigen Zeit sind die Grenzen zwischen dem Realen und dem Imaginären, zwischen dem Physischen und dem Virtuellen, immer weniger erkennbar, wie die ständige Präsenz von Bildschirmen in unserem Alltag zeigt. Wenn wir den Körper als zentralen Ort politischer Aushandlungsprozesse betrachten, wie können wir dann die Präsenz der Stimme und des Körpers aus einer poetischen und feministischen Perspektive zum Ausdruck bringen? Wir werden die Gestaltungsmöglichkeiten untersuchen, die Künstlerinnen und Künstlern heute zwischen dem Ätherischen, Realen und Hyperrealen zur Verfügung stehen, und dabei die eigene Praxis reflektieren.

In der Gruppe werden wir:

  • Unseren Atem beobachten, unser Zuhören und Bewusstsein für die Umgebung und die eigene Stimme vertiefen;

  • Erweiterte Gesangstechniken, Geräusche, Verzerrung, Verfremdung der Stimme, erfundene Sprachen entwickeln, um die ursprüngliche körperliche Präsenz der Stimme als körperlichen Ausdruck zu entdecken;

  • Förderung des Zuhörens und Arbeit an der Visualisierung der Stimme durch die Erstellung von abstrakten und automatischen Zeichnungen;

  • Grafische Partituren und ein Repertoire an Gesten erstellen; 

  • Unsere Stimmen und Umweltgeräusche aufzeichnen;
    
- Analyse des produzierten und aufgenommenen grafischen und akustischen Materials - Experimentieren mit neuen interdisziplinären Methoden in der vokalen Performancekunst

Der Workshop wird auf Englisch oder Deutsch abgehalten.

TEILNEHMER: Max. 12 Personen. Der Workhop steht allen Personen offen, die ein starkes Interesse und Erfahrung in den Bereichen Klang / zeitgenössische Musik / darstellende Kunst / bildende Kunst / Text haben. 
Bitte beachte: Die Teilnahme am Workshop setzt nicht voraus, dass du Sänger/in bist.


WAS DU MITBRINGST (wenn möglich): 
Papierbögen (A4, A5 und verschiedene Größen), Stifte und Graphit, Skizzenbuch, Kissen oder Decken zum Sitzen, bequeme Kleidung, Audiogeräte (Digitalrekorder, Kassettenrekorder, Smartphone, etc.)

Alessandra Eramo, Voice

Starting from sound and the imagery it generates, The Space between Voice and Gesture is a cross-disciplinary Workshop which proposes an exploration of oral and written phenomena in sound, with a focus on the relationship between voice and gesture.

https://www.berlinschoolofsound.com/events/the-space-between-voice-and-gesture-workshop-led-by-alessandra-eramo%ef%bf%bc/

  • Dauer: 09:00h, Pausen: ja pausen
  • Bemerkungen zum Datum und Uhrzeit: 23rd May 15-18 24th May 15-18 + 19 Live performance by the participants.
  • acud macht neu
  • Veteranenstraße 21, Berlin
  • Bemerkungen zum Ort: Berlin School of Sound
  • Barrierefreiheit: motorische Einschränkungen